Bitte sehen Sie sich auch einmal mein 'Biketracking'-Projekt an:
Sitemap
News
Alte News
Einführung
LED High Tech!
Allgemeines
Kaufberatung
Lampen Highlights
Experimente
Verweise
Hersteller
Demnächst...
Hinweis

Zurück zu:
LED Taschenlampen
Experimente
Weiter auf dieser Ebene:
Helligkeitsermittlung bei Taschenlampen - Teil 1

1
Grafische Darstellung der Werte der Konica-Minolta A2
2
Grafische Darstellung der Werte der Sony Alpha 300
3
Tabelle mit den Werten beider Kameras
4
Tabelle mit den Werten der Low-Level
5
Anmerkungen

Ich habe ein Buch zum Thema geschrieben:

Du kannst diese Seite unterstützen, indem Du von hier aus auf die Seite mit
meinen
Lieblingsprodukten
bei AMAZON gehst - und wenn Dir eines gefällt - es kaufst!


Experimente

Helligkeitsermittlung bei Taschenlampen - Teil 2

Mit den aus meinem ersten Versuch gewonnenen Erkenntnissen, habe ich noch einmal einen zweiten Versuch durchgeführt. Für diesen Versuch habe ich insgesamt 14 Taschenlampen ausgewählt. Des Weiteren habe ich für diesen Versuch besonders darauf geachtet, dass die Belichtungseinstellungen so gewählt sind, dass auch der Spot der hellsten Lampe möglichst nicht den verfügbaren Helligkeitsbereich eines einzelnen Pixels komplett ausreizt. Dies bedeutet zwar, dass nach unten hin möglicherweise die Empfindlichkeit nicht mehr ausreicht, um auch die niedrigsten Helligkeiten (Low-Low) noch korrekt zu erfassen. Dafür werden aber die helleren Level korrekt erfasst. Für die Low-Lows habe ich anschließend noch einmal ein Extra-Shooting gemacht.

Nach dem mir klar geworden ist, dass die Berechnung von konkreten Lumen auf Basis eines Max-Levels ziemlich dumm ist (da gerade der Max-Level oft ungeregelt ist und mit der Spannung des Akkus sinkt), habe ich bei diesem Versuch als Vergleichslevel den zweithellsten Level der Zebralight SC51 genommen. Wenn man den Review der SC51 von ‚Selfbuilt' aus dem CPF (Candle Power Forum) liest und sich dort den Graphen betrachtet, der den Verlauf der Helligkeit der SC51 mit einem Eneloop-Akku auf dem zweithellsten Level zeigt, so sieht man, dass dieser nahezu perfekt gleichmäßig ist. Es gibt auch die Aussage, dass die von Zebralight für diesen Level angegebenen 140 Lumen OTF-Lumen (OTF - Out Of Front) sind. Wenn es stimmt und genau gemessen wurde, so ist dieser Level recht gut als Vergleichswert geeignet.

Die 14 Taschenlampen haben insgesamt 43 verschiedene Helligkeitsstufen (Level), wobei ich jeden Level, um noch mehr Sicherheit zu bekommen, insgesamt 3 Mal fotografiert habe. Macht 129 Aufnahmen. Um auch einmal zu sehen, inwieweit eine andere Kamera eine Rolle spielt, habe ich alle 129 Beamshots auch noch einmal mit einer Spiegelreflex-Kamera, einer Sony Alpha 300 wiederholt. Also insgesamt 258 Beamshots!

Anschließend wurde für jeden Pixel jedes einzelnen Beamshots die Intensität jedes einzelnen Farbkanals ermittelt und aus diesem eine Helligkeit berechnet. Dazu wurde folgende Formel angewendet:

(299 * Rot + 587 * Grün + 114 * Blau)/1000

Die Werte der einzelnen Farbkanäle und die Werte der berechneten Helligkeit wurden jeweils für den kompletten Beamshot aufsummiert. Die Summen der Farbkanäle werden in einer Grafik dargestellt und die Summe der Helligkeit anhand eines Vergleichswertes (zweithellste Stufe der SC51 = 140 Lumen) in Lumen umgerechnet und in einer Tabelle zusammengeführt.

Alle Beamshots wurden mit dem gleichen Abstand zur Wand gemacht. Es wurden frisch geladene Eneloops verwendet.

Motivation

Ich habe nie vor gehabt, hier ein Messsystem zu vorzustellen, welches mit kommerziellen Systemen konkurrieren kann. Ich will nicht ausschließen, dass das vielleicht mit meinem System geht, aber es war nicht von vornherein mein Anspruch.

Ich betrachte hier den typischen Flashaholic, also den Taschenlampenbesitzer, der seine Lampe nicht nur als reines Gebrauchswerkzeug betrachtet. Mein Verständnis einer solchen Person geht dahin, dass sie durchaus daran interessiert ist, wie hell ihre Taschenlampen im Vergleich zu anderen tatsächlich sind. Es ist mir absolut bewusst, dass meine Messmethode in der momentanen Ausbaustufe nicht in der Lage ist, eine Taschenlampe aufs Lumen genau zu messen!

Der wesentliche Grund dafür ist schlicht und einfach, dass ich keine Referenzlampe habe, mit der ich meine Methode abgleichen kann. Was ich aber ernsthaft glaube ist, dass meine Methode, abgeglichen mit einem bekannten Taschenlampenmodell, bei dem man relativ sicher ist, dass der angegebene Lumen-Wert einigermaßen stimmt, sehr gute Vergleichswerte liefert! Selbst wenn ich keine solche Taschenlampe finde, so kann ich doch verschiedene Lampen miteinander vergleichen und anhand der Unterschiede in der Helligkeit einschätzen.

Warum ich glaube, dass die Methode sehr gut funktioniert

Ich gehe davon aus, dass die Helligkeit einer Lampe die Summe der verschieden hell ausgeleuchteten Flächen eines Beamshots ist. Um also die Helligkeit einer Lampe zu bestimmen, ist es wichtig, die einzelnen, verschieden hell gefärbten Flächen möglichst exakt zu bestimmen und genau dies ist mit meiner Methode ziemlich gut möglich. Ich kann mir nicht vorstellen, wie dass mit einer einzelnen Fotodiode (und sei es eine BPW 21), ohne spezielle zusätzliche Mechanismen gehen soll. Sie kann vielleicht genauer die Farbanteile bestimmen, aber bestimmt nicht ohne weitere Maßnahmen exakt die verschieden hellen Flächen auszählen!

Ich denke nicht, dass man für meine Methode zwingend RAW-Aufnahmen benötigt. Viel entscheidender ist es vermutlich, dass die Summe der ähnlich hell beleuchteten Pixel in etwa stimmt.

Vergleichbarkeit

Ich denke mein Verfahren ist relativ leicht vergleichbar, auch wenn der Abstand der Lampen zur Wand von Shooting zu Shooting variiert, die Umgebungshelligkeit von Shooting zu Shooting differiert oder eine andere feste Zeit-/Blendenkombination verwendet wird. Und zwar genau dann, wenn eine der pro Shooting verwendeten Taschenlampen ein Referenzmodell ist, welches auch bei anderen Shootings verwendet worden ist.

Grafische Darstellung der Werte der Konica-Minolta A2

Ergebnisse

Ich habe mit Excel zwei Liniengrafiken angefertigt, die die aus den Beamshots berechneten einzelnen Farbkanäle optisch leicht vergleichbar machen.

Die nachfolgende Grafik zeigt die Farbkanäle der 129 Aufnahmen mit der Konica-Minolta. Beginnend mit der Fenix E01 bis hin zur Zebralight SC51 sieht man für jeden einzelnen Level jeweils die Werte für je 3 Aufnahmen. Man kann hier gut sehen, wie das ‚Weiß' der Lampen verschiedene Farbstiche besitzt.

Grafik mit den Werten der Konica-Minolta A2

Die nachfolgende Grafik zeigt die Farbkanäle der 129 Aufnahmen mit der Sony Alpha 300. Beginnend mit der Fenix E01 bis hin zur Zebralight SC51 sieht man für jeden einzelnen Level jeweils die Werte für je 3 Aufnahmen. Man kann hier gut sehen, wie das ‚Weiß' der Lampen verschiedene Farbstiche besitzt.

Grafische Darstellung der Werte der Sony Alpha 300

Grafik mit den Werten der Sony Alpha 300

Diese Tabelle enthält unter anderem nebeneinander die mit einem Referenzwert abgeglichenen Lumen-Werte.

Tabelle mit den Werten beider Kameras

Diese Tabelle enthält unter anderem nebeneinander die mit einem Referenzwert abgeglichenen Lumen-Werte. Tabelle mit den zusammengeführten Werten beider Kameras. Die erste Spalte gibt die vom Hersteller der entsprechenden Lampe, für die verschiedenen Level, angegebenen Lumen an. Die zweite Spalte den Name der Lampe. Die nächsten drei Spalten zeigen Werte auf Basis der Beamshots der Konica-Minolta A2. Die erste Spalte den hellsten Pixel des Beamshots, die zweite Spalte die berechneten Lumen, wenn man nur Pixel zählt die höher als 2 sind, die dritte Spalte die berechneten Lumen, wenn man nur Pixel zählt, die höher als 0.1 sind. Die nächsten und letzten zwei Spalten zeigen Werte auf Basis der Beamshots der Sony Alpha 300. Die erste Spalte den hellsten Pixel des Beamshots der Sony Alpha 300, die zweite Spalte die berechneten Lumen, wenn man nur Pixel zählt, die heller als 0.1 sind.

Lumen-Werte Konica-Minolta A2 (Z 1/15 - B 11) Sony Alpha 300 (Z 1/15 B 22)
Lumen (Hersteller) Taschenlampe_Level_Aufnahme Max. Helligkeit Lumen (Pixel wird gezählt ab 2,0) Lumen (Pixel wird gezählt ab 0,1) Max. Helligkeit Lumen (Pixel wird gezählt ab 0,1)
10,00 Fenix_E01_1_a 71 6,64 12,10 43 6,91
Fenix_E01_1_b 72 6,66 12,28 41 6,95
Fenix_E01_1_c 72 6,70 12,28 45 6,99
9,00 Fenix_L0D_1_a 73 8,06 14,50 17 2,76
Fenix_L0D_1_b 74 8,08 14,46 15 2,83
Fenix_L0D_1_c 72 9,51 15,80 21 2,88
25,00 Fenix_L0D_2_a 105 32,01 36,28 35 11,56
Fenix_L0D_2_b 96 27,59 32,12 32 10,83
Fenix_L0D_2_c 98 28,67 33,06 71 28,13
75,00 Fenix_L0D_3_a 182 86,61 89,52 136 83,54
Fenix_L0D_3_b 183 86,92 89,79 133 80,22
Fenix_L0D_3_c 182 86,67 89,57 131 77,73
12,00 Fenix_L1D_Q5_1_a 115 11,27 17,07 79 12,66
Fenix_L1D_Q5_1_b 116 11,23 16,93 77 12,30
Fenix_L1D_Q5_1_c 114 11,40 17,10 80 12,84
53,00 Fenix_L1D_Q5_2_a 228 54,09 57,45 183 53,87
Fenix_L1D_Q5_2_b 228 54,75 58,12 182 53,07
Fenix_L1D_Q5_2_c 228 54,50 57,78 182 52,45
106,00 Fenix_L1D_Q5_3_a 254 100,29 102,84 223 94,60
Fenix_L1D_Q5_3_b 254 100,67 103,23 223 92,70
Fenix_L1D_Q5_3_c 254 99,89 102,50 224 95,06
120,00 Fenix_L1D_Q5_4_a 255 112,86 115,18 230 110,03
Fenix_L1D_Q5_4_b 255 113,40 115,67 231 112,84
Fenix_L1D_Q5_4_c 255 112,31 114,60 231 111,79
9,00 Fenix_L1D_Rebel_80_1_a 105 9,94 16,28 70 10,82
Fenix_L1D_Rebel_80_1_b 105 9,90 16,16 71 10,50
Fenix_L1D_Rebel_80_1_c 105 9,79 15,93 72 11,14
40,00 Fenix_L1D_Rebel_80_2_a 213 42,64 45,84 164 41,40
Fenix_L1D_Rebel_80_2_b 213 42,96 46,13 164 41,55
Fenix_L1D_Rebel_80_2_c 214 42,90 46,04 167 43,20
80,00 Fenix_L1D_Rebel_80_3_a 248 76,39 78,39 209 73,71
Fenix_L1D_Rebel_80_3_b 248 76,55 78,53 207 71,68
Fenix_L1D_Rebel_80_3_c 247 76,73 78,72 212 75,58
90,00 Fenix_L1D_Rebel_80_4_a 247 75,69 77,66 215 79,40
Fenix_L1D_Rebel_80_4_b 247 75,93 78,01 211 76,22
Fenix_L1D_Rebel_80_4_c 247 76,12 78,07 215 80,31
11,00 Fenix_L2D_Rebel_100_1_a 103 9,44 15,81 72 11,36
Fenix_L2D_Rebel_100_1_b 103 9,59 15,99 72 11,23
Fenix_L2D_Rebel_100_1_c 102 9,46 15,80 74 11,65
50,00 Fenix_L2D_Rebel_100_2_a 223 49,98 52,88 176 50,10
Fenix_L2D_Rebel_100_2_b 223 49,76 52,55 181 53,38
Fenix_L2D_Rebel_100_2_c 223 49,99 52,88 179 52,31
100,00 Fenix_L2D_Rebel_100_3_a 253 92,37 94,05 224 95,52
Fenix_L2D_Rebel_100_3_b 253 92,25 93,95 223 94,17
Fenix_L2D_Rebel_100_3_c 253 91,61 93,41 222 92,97
175,00 Fenix_L2D_Rebel_100_4_a 255 139,54 140,39 243 140,65
Fenix_L2D_Rebel_100_4_b 255 139,32 140,20 241 137,44
Fenix_L2D_Rebel_100_4_c 255 140,08 140,85 242 141,21
10,00 Fenix_LD01_1_a 78 12,94 18,51 49 13,80
Fenix_LD01_1_b 76 13,15 18,75 49 13,57
Fenix_LD01_1_c 75 13,28 18,97 52 13,44
27,00 Fenix_LD01_2_a 128 33,80 38,19 91 33,73
Fenix_LD01_2_b 128 33,87 38,17 87 32,98
Fenix_LD01_2_c 128 33,93 38,27 86 32,31
80,00 Fenix_LD01_3_a 211 92,25 95,93 165 91,01
Fenix_LD01_3_b 211 92,60 96,28 163 88,85
Fenix_LD01_3_c 211 92,17 95,81 163 89,82
1,50 ITP_A3_EOS_Upgraded_1_a 76 1,15 6,73 34 0,51
ITP_A3_EOS_Upgraded_1_b 78 1,15 6,70 34 0,46
ITP_A3_EOS_Upgraded_1_c 78 1,13 6,51 34 0,47
18,00 ITP_A3_EOS_Upgraded_2_a 98 22,48 28,24 68 23,82
ITP_A3_EOS_Upgraded_2_b 97 22,56 28,44 35 9,00
ITP_A3_EOS_Upgraded_2_c 98 22,62 28,47 70 23,22
80,00 ITP_A3_EOS_Upgraded_3_a 198 85,18 87,10 149 83,10
ITP_A3_EOS_Upgraded_3_b 198 84,82 86,85 147 80,91
ITP_A3_EOS_Upgraded_3_c 197 84,29 86,31 147 80,74
Liteflux_LF2XT_1_a 73 0,18 5,10 32 0,17
Liteflux_LF2XT_1_b 72 0,17 5,01 32 0,17
Liteflux_LF2XT_1_c 72 0,19 5,26 40 0,18
Liteflux_LF2XT_2_a 187 65,93 68,71 138 62,33
Liteflux_LF2XT_2_b 188 66,18 68,93 136 62,76
Liteflux_LF2XT_2_c 198 73,61 75,86 134 61,12
Liteflux_LF2XT_R2WH_1_a 75 0,18 5,07 29 0,18
Liteflux_LF2XT_R2WH_1_b 75 0,19 5,21 31 0,18
Liteflux_LF2XT_R2WH_1_c 75 0,19 5,16 30 0,17
Liteflux_LF2XT_R2WH_2_a 198 74,15 76,61 153 76,58
Liteflux_LF2XT_R2WH_2_b 199 74,89 77,46 148 72,53
Liteflux_LF2XT_R2WH_2_c 199 74,28 76,83 154 76,65
Liteflux_LF5XT_Q5_1_a 77 0,96 6,32 34 0,43
Liteflux_LF5XT_Q5_1_b 78 1,00 6,44 37 0,42
Liteflux_LF5XT_Q5_1_c 81 0,99 6,43 33 0,43
Liteflux_LF5XT_Q5_2_a 248 99,35 102,39 211 108,09
Liteflux_LF5XT_Q5_2_b 248 100,84 103,86 212 107,29
Liteflux_LF5XT_Q5_2_c 248 100,66 103,77 212 108,26
Liteflux_LF5XT_R2_1_a 72 1,33 6,75 35 0,58
Liteflux_LF5XT_R2_1_b 73 1,32 6,52 34 0,58
Liteflux_LF5XT_R2_1_c 76 1,31 6,50 33 0,57
Liteflux_LF5XT_R2_2_a 251 102,32 105,46 220 111,00
Liteflux_LF5XT_R2_2_b 252 103,47 106,78 217 106,81
Liteflux_LF5XT_R2_2_c 252 104,12 107,26 219 110,30
Photon_Proton_Pro_1_1_a 79 0,27 5,41 37 0,19
Photon_Proton_Pro_1_1_b 79 0,27 5,31 46 0,20
Photon_Proton_Pro_1_1_c 78 0,28 5,47 36 0,19
115,00 Photon_Proton_Pro_1_2_a 246 121,84 123,89 207 109,85
Photon_Proton_Pro_1_2_b 246 121,76 123,80 207 109,87
Photon_Proton_Pro_1_2_c 246 121,56 123,60 208 111,06
0,20 Quark_AA_1_a 74 0,30 5,42 35 0,21
Quark_AA_1_b 77 0,29 5,35 35 0,21
Quark_AA_1_c 76 0,28 5,24 35 0,21
4,00 Quark_AA_2_a9 78 3,22 8,71 70 4,72
Quark_AA_2_b 77 3,26 8,94 71 4,68
Quark_AA_2_c 78 3,26 8,99 69 4,69
22,00 Quark_AA_3_a 187 20,04 26,00 138 22,34
Quark_AA_3_b 187 19,97 25,92 140 22,48
Quark_AA_3_c 188 20,11 26,09 141 23,20
85,00 Quark_AA_4_a 255 82,15 84,16 237 85,72
Quark_AA_4_b 255 82,04 84,11 235 83,87
Quark_AA_4_c 255 81,73 83,75 234 83,28
109,00 Quark_AA_5_a 255 87,28 89,12 235 84,46
Quark_AA_5_b 255 87,21 89,11 237 88,73
Quark_AA_5_c 255 86,92 88,82 238 88,75
0,20 Zebralight_SC51_1_a 78 0,24 5,58 35 0,18
Zebralight_SC51_1_b 79 0,23 5,38 36 0,18
Zebralight_SC51_1_c 79 0,23 5,40 35 0,19
2,50 Zebralight_SC51_2_a 80 4,17 10,17 74 5,75
Zebralight_SC51_2_b 80 4,14 10,01 68 5,88
Zebralight_SC51_2_c 77 4,15 10,02 69 5,86
8,00 Zebralight_SC51_3_a 92 21,66 28,01 72 23,22
Zebralight_SC51_3_b 93 21,77 27,94 73 22,00
Zebralight_SC51_3_c 94 21,98 28,29 74 22,57
30,00 Zebralight_SC51_4_a 145 47,88 51,76 105 48,82
Zebralight_SC51_4_b 146 48,22 51,95 108 49,26
Zebralight_SC51_4_c 146 48,16 51,92 102 48,04
140,00 Zebralight_SC51_5_a 232 138,75 138,70 188 140,38
Zebralight_SC51_5_b 232 140,00 140,00 187 140,00
Zebralight_SC51_5_c 232 139,66 139,57 187 139,03
200,00 Zebralight_SC51_6_a 244 172,41 171,47 205 174,41
Zebralight_SC51_6_b 244 172,68 171,75 202 167,82
Zebralight_SC51_6_c 244 169,99 169,05 202 168,70

Tabelle mit den Werten der Low-Level

Ich habe zusätzlich noch einmal ein Shooting durchgeführt, in dem ich nur die Low-Level der Lampen mit einer weiter geöffneten Blende fotografiert habe. Das ermöglicht die geringen Helligkeiten der Low-Level besser auf den Dynamik-Bereich der Kamera anzupassen und so die Unterschiede besser heraus zu arbeiten. Hier habe ich die Helligkeit der Fenix E01 als Vergleichswert genommen und angenommen, dass sie eine Helligkeit von 7 Lumen besitzt.

Low-Werte (Z 1/15 B 3.5)
Taschenlampe
Max. Helligkeit
Lumen
Low_Fenix_E01_1_a
173
6,99
Low_Fenix_E01_1_b
175
7,00
Low_Fenix_E01_1_c
173
7,00
Low_Fenix_L0D_1_a
205
11,19
Low_Fenix_L0D_1_b
195
9,70
Low_Fenix_L0D_1_c
193
9,70
Low_Fenix_LD01_1_a
229
11,73
Low_Fenix_LD01_1_b
228
11,60
Low_Fenix_LD01_1_c
228
11,57
Low_ITP_A3_EOS_Upgraded_1_a
87
1,78
Low_ITP_A3_EOS_Upgraded_1_b
86
1,79
Low_ITP_A3_EOS_Upgraded_1_c
84
1,77
Low_Liteflux_LF2XT_1_a
78
0,10
Low_Liteflux_LF2XT_1_b
79
0,10
Low_Liteflux_LF2XT_1_c
80
0,10
Low_Liteflux_LF2XT_R2WH_1_a
78
0,18
Low_Liteflux_LF2XT_R2WH_1_b
78
0,18
Low_Liteflux_LF2XT_R2WH_1_c
78
0,18
Low_Liteflux_LF5XT_Q5_1_a
109
1,63
Low_Liteflux_LF5XT_Q5_1_b
108
1,64
Low_Liteflux_LF5XT_Q5_1_c
109
1,63
Low_Liteflux_LF5XT_R2_1_a
125
1,95
Low_Liteflux_LF5XT_R2_1_b
123
1,95
Low_Liteflux_LF5XT_R2_1_c
123
1,94
Low_Photon_Proton_Pro_1_a
79
0,30
Low_Photon_Proton_Pro_1_b
79
0,27
Low_Photon_Proton_Pro_1_c
79
0,30
Low_Quark_AA_1_a
80
0,27
Low_Quark_AA_1_b
76
0,28
Low_Quark_AA_1_c
79
0,28
Low_Zebralight_SC51_1_a
78
0,30
Low_Zebralight_SC51_1_b
78
0,33
Low_Zebralight_SC51_1_c
80
0,34

Anmerkungen

Anmerkungen

  • Die Akkuspannung sinkt bei den Max-Leveln teilweise so schnell, dass schon allein darum keine gleichen Werte entstehen können.

  • Bei der Konica-Minolta werden die Werte wesentlich besser, wenn man per ‚Kappfaktor' Pixel mit einer sehr geringe Helligkeit von der Helligkeit ausschließt. Ob das an stärkerem Rauschen liegt?

  • Bei der Konica-Minolta musste ich einen Teil der Pixel wegfallen lassen, damit die unteren Levels in etwa hinkommen. Da wäre eine Interpretation dieses Verhaltens interessant?

  • Zu beachten ist natürlich auch die Berechnungsformel. Einmal davon abgesehen, wie aufgrund des eingestellten Weißabgleichs die Farbverteilung der einzelnen Farbkanäle ausfällt, kann man mit der Formel noch einiges drehen!

  • Ich werde jetzt erst einmal eine Zeit lang den Level 5 der Zebralight zu meinem Referenzwert machen.

  • Speziell bei manchen Low-Leveln und vor allem dann, wenn die mit PWM gemacht wurden, sind die Lumen-Werte, die auf Basis der Beamshots der Sony Alpha 300 gemacht wurden, manchmal extrem abweichend. Da fehlt mir noch eine Erklärung.

  • Darum werde ich beim nächsten Shooting ein anderes, lichtschwächeres, Objektiv verwenden und dadurch die Belichtungszeit noch weiter verlängern. Vielleicht hilft dass bei den PWM-Leveln?

  • Andererseits stimmen die Werte der Sony Alpha auch dann sehr gut, wenn man alle Pixel zusammenzählt und nicht wie bei der Konica-Minolta A2, erst Werte mitzählt, die über einem bestimmten Schwellwert sind.

  • Trotz der auf korrekte Erfassung der hellsten Spots der Lampen ausgerichteten Belichtung, decken sich interessanterweise bei den Beamshots der Sony Alpha 300 die Lumen-Werte der Quark AA und der Zebralight SC51 nahezu exakt mit denen der Hersteller.

Kritik, Lob und Fragen bitte hier: EMail